Montag, 7. März 2016

Zarathustra und Zoroastrismus

Faravahar = Geist-Symbol.
Dieser Geist ist vor der Geburt
und nach dem Tod eines Menschen präsent.
Als Sinnbild dient der Kreis um den Körper
Der Zoroastrismus ist in der Gegenwart eine relativ kleine Religion des Monotheismus.  Ahura Mazda,  der göttliche Geist mit seinen Wirkungen, bildet das Zentrum des Glaubens. 
Diese Religion stammt aus dem alten Iran und ist etwa 2500 Jahre alt. Sie gründet sich auf die religiöse Philosphie des Zarathustra und hat das religiöse Denken des gesamten Mittelmeer-Raumes erstaunlich intensiv beeinflusst.

Besonders auffällig ist das stark dualistische Denken: Alles geht auf zwei Urprinzipien zurück: Das Heilige und Tugendhafte auf der einen Seite und das Abträgliche und Böse auf der anderen Seite.

Wirkungen der Zarathustra-Religion



  • Paul du Breuil: Des dieux de l'ancien Iran aux saints du bouddhisme,
    du christianisme et de l'islam.
    Paris: Dervy 1989, 140 pp., illustrations
  • Norman Cohn: Cosmos, Chaos  and the World to Come.
    The Ancient Roots of Apocalyptic Faith.

    New Haven and London: Yale University Press 1993, 271 pp., index
  • Richard C. Foltz: Spirituality in the Land of the Noble.
    How Iran Shaped the World's Religions.

    --- Oxford: One World 2004, 204 pp., index
  • Albert de Jong: Traditions of the Magi.
    Zoroastrianism in Greek & Latin Literature.

    --- Religions in the Graeco-Roman World, Vol 133.
    Leiden a.o.: Brill 1997, 496 pp., index
  • Philip G. Kreyenbroek in collaboration with Shenaz Neville Munshi: Living Zoroastrianism. Urban Parsis Speak about their Religion. --- Richmod (Surrey, UK): Curzon 2001, 344 pp., index
  • S.A. Nigosian: The Zoroastrian Faith. Traditions & Modern Research. --- Montreal (Canada) a.o.:  McGill Queens Univ. Press 1993, 154 pp., index
  • Harald Strohm:
    Die Geburt des Monotheismus im alten Iran.
    Ahura Mazda und sein Prophet Zarathustra.
    Paderborn: W. Fink 2014 --- Rezension: hier
  • Démètre Théraios (dir.): Zarathoustra et renouveau chréretien de l'Europe. Hommage à Paul de Breuil. Paris: Guy Trédaniel  1996, 344 pp.
  • Piran und Zeyaratgah.
    Schreine und  Wallfahrtststätten der Zarathustrier im neuzeitlichen Iran.
    Rezension
    des gleichnamigen Buches von Robert Langer
    in: Orientalistische Literaturzeitung (2010), Nr. 2, Sp. 223-231.
  • Die Parsen - Zaruthustra-Gläubige in Indien und Pakistan
  • Die Wirkungen des Zoroastrismus auf den Manichäismus
  • Vgl. die Beziehungen zum Mithras-Kult
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen